Deutsches Rotes Kreuz Ortsverein Lennestadt e.V.
Meggener Str. 63b, 57368 Lennestadt
Telefon: 0 27 21 / 98 92 46, Telefax: 0 27 21 / 98 92 48, eMail: info@drk-lennestadt.de
 
 
Suche:
Projektstart Helfer vor Ort

DRK startet kreisweites Projekt Helfer vor Ort

Pilotprojekt in Kooperation mit dem Kreis Olpe gestartet.

Bei lebensbedrohlichen Erkrankungen oder Verletzungen ist schnelle qualifizierte Erste Hilfe in vielen Fällen wichtig, um das Leben des Patienten zu retten.

Aufgrund der topographischen Lage des Kreises Olpe und der Entfernungen zu den nächsten Rettungswachen im Kreisgebiet kann sich das Eintreffen des Rettungsdienstes und des Notarztes deutlich verzögern.

Zusätzlich kann sich die Zeitspanne nochmals verlängern, wenn zum Beispiel die Rettungsmittel bereits in einem anderen Einsatz unterwegs sind oder das Wetter (z.B. Eis- und Schneeglätte) eine schnelle Anfahrt unmöglich macht. Diese Zeitspanne muss also vor allem in ländlichen Bereichen verkürzt werden, um Menschenleben zu retten. Das kann nur erreicht werden, indem vor Ort schnelle Erste Hilfe organisiert wird. Sie ist entscheidend für eine optimale Versorgung der Notfallpatienten. Für einige Patienten ist diese sogar überlebenswichtig.

Slogan Helfer vor OrtHelfer vor Ort (HvO) ist die deutsche Bezeichnung für das in den USA bewährte "First-Responder-System". Hierbei unterstützt ehrenamtliches Sanitätspersonal den hauptamtlichen Rettungsdienst bei örtlichen Notfällen.

Helfer vor Ort werden hauptsächlich im ländlichen Bereich eingesetzt, um das therapiefreie Intervall zu verkürzen und in dieser Zeit eine kompetente Erstversorgung des Notfallpatienten zu garantieren.

Unstrittig in der Notfallmedizin ist, dass bei vielen Notfallpatienten nach 10 - 15 Minuten schwere Schäden vorliegen oder diese keine Überlebenschancen haben, wenn nicht sofort fachgerechte Hilfe geleistet wird. Durch den Einsatz von HvO-Kräften kann das therapiefreie Intervall (von der Alarmierung des Rettungsdienstes bis zum Eintreffen am Notfallort) verkürzt werden.

Die "Helfer vor Ort" im Kreis Olpe sind ausgebildete, ehrenamtliche Helfer, die bei Notfällen von der Kreisleitstelle zusätzlich zum alarmierten Notarzt und Rettungsdienst gerufen werden. Die Helfer vor Ort fahren von Zuhause aus mit ihrem Privat-Pkw oder einem DRK-Fahrzeug zur Einsatzstelle. Da sich die Helfer vor Ort in der Regel während der Bereitschaftszeit am Ort aufhalten und Ortskenntnis besitzen, können sie meist schneller an der Einsatzstelle sein, als der Rettungswagen. "Vor Ort" führen sie die Primärversorgung des Patienten durch, bis der Rettungsdienst eintrifft.

 

Präsentation der Rucksäcke für die HvODer Helfer vor Ort...

 

Der Helfer vor Ort kann nicht und soll nicht den Rettungsdienst ersetzen. Er kann ihn jedoch, wie oben ausgeführt, sinnvoll ergänzen. Nach Eintreffen des Rettungsdienstes übergibt der Helfer vor Ort den Patienten nach einer kurzen Übergabe an den Rettungsdienst. Wenn notwendig, assistieren die Helfer vor Ort dem Rettungsdienstpersonal bei den weiteren Maßnahmen. Helfer vor Ort helfen freiwillig und ehrenamtlich in ihrer Freizeit. Daher können sie leider nicht ständig zur Verfügung stehen.

Die Helfer vor Ort werden an Wochentagen von 18 bis 6 Uhr und am Wochenende sowie an Feiertagen rund um die Uhr in Bereitschaft sein.